16. Mai 2019

Neu: Sprachnachrichten in Anchor jetzt über Web oder Smartphone

Deine Hörer*innen können dir jetzt von jedem Gerät oder Browser aus Audionachrichten senden, die du direkt in deine Podcast-Folgen einfügen kannst. Dazu brauchen sie keine App.

Anchor ist die einfachste Methode, einen Podcast zu erstellen. Wir haben die Plattform entwickelt, um die vielen Hürden des Podcasting zu beseitigen. Aufgrund dieser Mentalität unterstützen wir mittlerweile weltweit mehr Podcasts als jede andere Plattform. Das heißt für uns nicht nur, Podcasting extrem einfach und unkompliziert zu machen, sondern auch, das Medium selbst stets zu verbessern.


Für uns geht Podcasting nicht nur in eine Richtung. Deine Show ist eine Brücke zwischen dir und deinen Hörer*innen und nichts kommt an die Beziehung zwischen Podcaster*innen und ihrem Publikum heran. Es war jedoch bislang immer eine technische Herausforderung, einer Show dieses Gefühl der Gemeinschaft zu verleihen.


Das Sprachnachrichten-Feature von Anchor löst dieses Problem, da es Hörer*innen ermöglicht, ihren Lieblingspodcaster*innen kurze Audiodateien zu senden, die sich ganz leicht in eine Folge integrieren lassen. Bis jetzt mussten deine Hörer*innen die mobile Anchor App herunterladen, um dir eine Sprachnachricht zu senden – das war immer noch viel zu viel Aufwand.


Heute ändern wir das dank einem Update für die Sprachnachrichten in Anchor, über das du ganz einfach Nachrichten von beliebigen Personen auf der ganzen Welt erhalten kannst. Deine Hörer*innen können dir jetzt von jeder Podcast-App aus direkt über einen beliebigen Browser (sogar auf dem Smartphone!) Sprachnachrichten senden, ohne die Anchor-App herunterzuladen.

So funktioniert’s

Hörer*innen können auf einen Link in deinen Shownotizen tippen, um dir eine Sprachnachricht zu senden. Dabei spielt es keine Rolle, welches Gerät oder welchen Browser sie verwenden. Sie können auch auf den Button im Anchor-Profil deines Podcasts klicken. Dadurch wird ein Fenster aufgerufen, in dem sie eine Nachricht mit einer Länge von bis zu einer Minute aufnehmen können. Diese müssen sie nur noch senden – das war’s! Du wirst jedes Mal benachrichtigt, wenn dir jemand eine Sprachnachricht sendet.


Deine eingehenden Sprachnachrichten findest du auf dem Erstellungsbildschirm in der mobilen Anchor-App oder im Web-Dashboard. Dort kannst du alle Nachrichten deiner Hörer*innen anhören und sie, wenn du magst, direkt in deine nächste Podcast-Folge einfügen. Alle Nachrichten, die du einschließen möchtest, kannst du im Tool zum Gestalten von Podcast-Folgen als Segmente hinzufügen und an der gewünschte Stelle der Folge platzieren.


Um für alle eine tolle Erfahrung auf Anchor zu garantieren, erlauben wir keine anonym gesendeten Sprachnachrichten. Die Sender*innen müssen sich registrieren oder bei einem Anchor Konto anmelden, um Nachrichten zu senden. So siehst du immer, von wem sie stammen.


Tipps für die Verwendung von Sprachnachrichten

Das Beste an Nachrichten von Hörer*innen ist das Potenzial, deren Perspektive kreativ in deinem Podcast zu nutzen. Beispielsweise könntest du eine Fragerunde gestalten, in der dir deine Hörer*innen ihre Fragen stellen können (oder andersrum!) oder einen spontanen Ratgeber, eine Sammlung von Audio aus der ganzen Welt oder was auch immer dein Herz begehrt. Wir sind der Überzeugung, dass Interaktionen mit deinem Publikum dir unendlich viele Möglichkeiten eröffnen, kreativ zu werden. Du kannst Sprachnachrichten auch nutzen, um Feedback von deinen Hörer*innen zu erhalten und zu erfahren, was sie über deine Show denken.

Einige tolle Podcaster*innen auf Anchor verwenden bereits Sprachnachrichten, um ihre Hörer*innen in die Shows miteinzubeziehen:


Beim Podcasting bist du nie alleine – und jetzt ist es einfacher denn je, eine Beziehung zu deinem Publikum aufzubauen. Wir können es kaum erwarten, zu hören, was du (mit Hilfe deiner Hörer*innen) kreierst!


Du hast noch keinen eigenen Podcast? Lies dir unseren Leitfaden
How to Start a Podcast durch, um noch mehr Tipps und Tricks zu erhalten, wie du mit Anchor etwas Tolles erstellst.

Mehr Infos: Updates