August 2020

Die neuen Podcast-Charts von Spotify – mehr Möglichkeiten für mehr Reichweite

Die Neuauflage der Podcast-Charts von Spotify bietet Hörer*innen dank zuverlässigen Rankings noch mehr Möglichkeiten, deine Show zu entdecken.

Spotify veröffentlicht heute neue Podcast-Charts, über die Hörer*innen die beliebtesten Shows und aktuelle Trends finden. Die Charts stellen mehr Podcasts heraus als je zuvor und bringen Shows aus einer Vielzahl von Kategorien und Ländern ans Licht. So ist es für etablierte und aufstrebende Podcaster*innen noch leichter, von neuen Zielgruppen entdeckt zu werden.

Da Anchor zur Spotify Familie gehört, möchten wir dir die neuen Charts vorstellen und erklären, wie du sie für deine Show nutzen kannst. Über Rankings, die dazu ausgerichtet sind, Qualität zu belohnen und Manipulation zu reduzieren, wird eine größere Bandbreite an Podcasts gezeigt. Dadurch bieten die Charts allen Podcaster*innen mehr Möglichkeiten, ihre künftigen Fans zu erreichen.

Entdecke die neuen Charts:

Bild für Beitrag

Top-Podcasts beleuchtet die insgesamt beliebtesten Podcasts. Dieser Chart berücksichtigt die aktuelle Gesamtzahl der Hörer*innen und zeigt genau, welche Shows am meisten gehört werden.

Bild für Beitrag

Trending Podcasts bezieht sich auf Podcasts, die gerade zunehmend an Beliebtheit gewinnen, um die neusten Trends und aufstrebende Shows ins Rampenlicht zu rücken. Dieser Chart berücksichtigt rasch steigende Hörer*innen-Zahlen und spiegelt wider, was gerade besonders angesagt ist.

Bild für Beitrag

Damit Hörer*innen ganz einfach die passenden Shows für sich finden, sind „Top-Podcasts“ und „Trending Podcasts“ jeweils für einzelne Länder verfügbar. So können Nutzer*innen auf der ganzen Welt die besten Inhalte aus ihrer Region und darüber hinaus entdecken – und regional beliebte Podcasts erhalten eine noch größere Reichweite.

Bild für Beitrag

Podcasts in ausgewählten Regionen werden in einer Vielzahl von Kategorien aufgelistet. Dadurch finden Hörer*innen Shows anhand der Themen, die ihnen wichtig sind. Charts nach Kategorien lassen sich wiederum nach Land sortieren. So hat deine Show mehr Möglichkeiten, entdeckt zu werden, und die Chancen steigen, dass sie den richtigen Hörer*innen präsentiert wird.

Mithilfe von eigens entwickelten Ranking-Algorithmen, die die Gesamtzahl der Hörer*innen und Trends im Laufe der Zeit ermitteln, bieten die Charts einen umfassenden und verlässlichen Blick auf die Podcast-Welt. Die Rankings von Spotify wurden dazu entwickelt, Betrug zu reduzieren und qualitativ hochwertige Inhalte zu belohnen. Podcaster*innen müssen also nicht mehr so viel Zeit damit verbringen, Bewertungen zu erbetteln. Stattdessen können sie sich auf die Produktion ihrer Folgen konzentrieren, ohne sich um schwarze Schafe Sorgen machen zu müssen, die das System manipulieren.

Die Charts stellen einen Schritt in Richtung einer Branche dar, die Podcaster*innen sowohl auf kreativer als auch finanzieller Ebene an die erste Stelle setzt. Wenn Podcasts einfacher gefunden werden, sind besser monetarisierbare Impressions möglich und es ist leichter, potenzielle Werbetreibende zu finden. So kannst du neben deiner Reichweite auch deine Einnahmen steigern. Durch die Präsentation einer großen Bandbreite an Shows aus vielen verschiedenen Ländern und Kategorien möchte Spotify es allen Podcaster*innen erleichtern, mit ihrer Arbeit Geld zu verdienen.

So stürmst du die Charts

Hier findest du einige Tipps, mit denen du deine Chancen auf eine gute Platzierung in den neuen Spotify Charts verbessern kannst:

  1. Promote deine neuen Folgen kanalübergreifend – ob auf Social-Media-Plattformen oder über andere Podcasts.
  2. Behalte deine Anchor Analytics im Auge. Darin erfährst du, wie gut einzelne Folgen ankommen und wie Nutzer*innen mit deinem Podcast interagieren. Außerdem siehst du demografische Infos zu deinen Spotify Hörer*innen und kannst bei Bedarf Änderungen vornehmen, um deine Inhalte und Werbetaktiken anzupassen.
  3. Achte darauf, dass dein Podcast in der richtigen Kategorie aufgeführt ist. Hörer*innen, die sich für das Thema deiner Show interessieren, können dich so leichter finden, wenn sie die Charts durchstöbern.
  4. Denk daran: Je mehr Menschen deinen Podcast auf Spotify hören, desto größer sind deine Chancen auf einen Platz in den Charts. Vergiss also nicht, Spotify als Plattform zu erwähnen und einen Link zu Spotify einzufügen, wenn du deine Show promotest.

Sieh dir die neuen Charts in der Spotify App an – und denk an deine Anchor Analytics, um deine Leistung im Blick zu behalten und die Reichweite deiner Show zu vergrößern.

Mehr Infos: Wachsen