14. September 2020

Der passende Name für deinen Podcast

„Wie soll ich meinen Podcast nennen?“ Hier sind einige Tipps und Best Practices für den perfekten Podcast-Titel.

Einen Namen für deinen Podcast zu wählen ist keine leichte Aufgabe. Du hast bereits viel Arbeit in die Entwicklung deiner Showidee gesteckt und es ist nicht immer einfach, weiter zu produzieren, ehe du den richtigen Titel gefunden hast. Wie findest du einen Namen, der nicht nur reflektiert, worum es in deinem Podcast geht, sondern auch das Interesse der Nutzer*innen weckt?


Es ist Kunst und Wissenschaft zugleich, deinen Podcast zu benennen. Wir haben lange recherchiert, um die effektivsten Showtitel zu ermitteln. Hier sind einige Tipps und Richtlinien, die dir dabei helfen, den perfekten Namen für deinen Podcast zu finden.

Berücksichtige deinen Inhalt.


Schließ die Augen und stell dir deine zukünftigen Podcast-Folgen vor. Worüber möchtest du sprechen? Mit welchen Fragen möchtest du dich beschäftigen? Behandelt jede Folge eine bestimmte Fragestellung oder ist dein Thema relativ offen? Lass dich beim Benennen deines Podcasts von deinem geplanten Content leiten.


Ein guter Name für einen Podcast kann konkret und direkt sein (The Michelle Obama Podcast) oder abstrakt und rätselhaft (99% Invisible). Auf jeden Fall sollte er einen Hinweis darauf geben, worum es in deiner Show geht (Thema, Ton, Motiv oder Format), ohne dich in Bezug auf den Inhalt einzuschränken. Nimm diese Namen als Beispiel:


The Kombucha Brew

Fermentation Nation


The Kombucha Brew ist ein guter Titel, wenn du wirklich in jeder Folge über Kombucha sprechen möchtest. Fermentation Nation hingegen schränkt das Gesprächsthema nicht so ein. Dieser Titel ist flexibler und ermöglicht es dir, auch alle anderen Arten von fermentierten Getränken zu behandeln, einschließlich deren Geschichte und der damit verbundenen Kultur.


Podcasts dienen als Ausgangspunkt für dynamische Gespräche. Dein Thema und das Format deiner Folgen können sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln. Beachte bei der Wahl deines Podcast-Namens, dass der Titel zu deiner ursprünglichen Idee passt, dir aber gleichzeitig erlaubt, dich noch zu entfalten. Ein zu eng gefasster Titel schränkt deine Thematik womöglich zu sehr ein und gibt dir nicht genug Raum.


Halte den Titel kurz und bündig.


Bei deinem Podcast-Namen gilt: In der Kürze liegt die Würze. Die Showtitel auf Anchor sind im Durchschnitt 3–4 Wörter und 15–20 Zeichen lang. Kurze Namen gehen leicht von der Zunge. Sie sind einfacher zu merken und lassen sich leichter aussprechen. Wenn dein Titel nur ein paar Wörter umfasst, passt er auch besser auf das Cover deines Podcasts. Außerdem gehst du so sicher, dass der Name auf Streamingplattformen, in Suchmaschinen und in Vorschaubildern vollständig und lesbar angezeigt wird. 


A Carpenter’s Guide to Urban Woodworking

DIY NYC


Der Name deines Podcasts sollte das Interesse der Hörer*innen wecken und sie dazu bewegen, ihn sich anzuhören. Eine direkte Formulierung, die aber auch ein kleines bisschen neugierig macht, sorgt für einen großartigen Podcast-Namen. Wenn du dich auf einige wenige Wörter beschränkst, erhältst du einen Titel, der sowohl beschreibend als auch prägnant ist.

Achte darauf, dass der Name einfach zu suchen ist.


Ein guter Podcast-Name ist einfach zu verstehen, zu buchstabieren und zu finden. Stelle dir beim Sammeln von Titelideen vor, du würdest den Namen der Show zum ersten Mal hören und möchtest online danach suchen.


Der Titel deines Podcasts sollte so geschrieben werden, wie er ausgesprochen wird. Versuche, kreative Schreibvarianten, Abkürzungen und unnötige Satzzeichen zu vermeiden, die für diejenigen, die nach deiner Show suchen, nicht offensichtlich sind. Podcast-Titel mit Wortwitzen funktionieren vielleicht im Schriftlichen, als Audio werden sie hingegen nicht immer als solche verstanden.


Eggcellent Solo Cooking @ Home w/ Katie!

Table For One


Vermeide bestimmte Artikel (der, die das) und Sonderzeichen (!, &, @, $ usw.), um deinen Podcast für Suchmaschinen zu optimieren. Wenn das Thema deines Podcasts im Titel vorkommt, macht dies deine Show in zufälligen Suchen leichter auffindbar. Behalte jedoch im Hinterkopf, dass der Name dadurch generisch klingen kann. Zu viele Schlagwörter können außerdem dazu führen, dass der Podcast von Streamingplattformen abgelehnt wird. Wenn es nicht natürlich klingt, wenn der Titel dein Thema enthält, dann erzwinge es nicht. Die Podcast-Beschreibung bietet genügend Platz für passende Schlüsselwörter, die genauso wichtig für die Auffindbarkeit sind. 

Sprich den Namen ein paar Mal laut aus.


Podcasts sind schließlich ein Audiomedium, also sollte der Titel einfach auszusprechen sein. Dein Podcast-Name sollte für Leute, die ihn im Vorbeigehen aufschnappen, erkennbar sein und sich leicht vorlesen lassen.


❌ From Thistles To Photosynthesis: The Cactus ‘Cast

✅ Plant Nerd


Wenn du und andere Podcaster*innen euch gegenseitig promoten möchtet, ist es wichtig, dass alle Beteiligten mühelos über deine Show sprechen können. Wähle einen Namen mit starken Lauten. Bei Wörtern, die auf „r“ enden, wird das Ende oft verschluckt und geht in Audioaufnahmen unter. Sprich den Namen in unterschiedlichen Sätzen und Kontexten laut vor dich hin. Dein Showname sollte für sich alleine einfach auszusprechen sein, er sollte jedoch auch in Gespräche eingebaut werden können. 


„Hallo, ich bin der Host von ___________.“

„Herzlich willkommen zu einer weiteren Folge von ___________.“

„Du musst dir unbedingt ___________ anhören!“

„Mein Lieblingspodcast ist ___________.“ 


Zu guter Letzt empfehlen wir dir, einen Namen zu wählen, den du gerne sagst. Denn du wirst ihn sagen. Und zwar oft. 


Führe Recherchen und Tests durch.

Bevor du dich auf einen Namen festlegst, kann es hilfreich sein, ein wenig zu recherchieren. Such dir aus deiner Liste mit Ideen ein paar potenzielle Titel aus und stelle sie Leuten vor, denen du vertraust. Durch Crowdsourcing erhältst du wertvolles Feedback und du kannst hören, wie die Namen in alltäglichen Gesprächen klingen.

Überprüfe online, ob dein Podcast-Name noch verfügbar ist. Tippe „[deine Titelidee]“ + „Podcast“ in Google ein und schau, was dabei herauskommt. Du möchtest für deinen Podcast vermutlich eine Website und Social-Media-Konten erstellen. Vergewissere dich also, dass dein gewünschter Domainname und die passenden Benutzernamen noch nicht vergeben sind.

„Podcast“ im Titel – ja oder nein?


Es ist eine uralte Frage: „Sollte das Wort ‚Podcast’ Teil meines Namens sein?“ Wir raten dir eher davon ab.


Wenn es sich in deinem Fall um eine bekannte Marke handelt, die mit ihrem Content auf mehreren Plattformen vertreten ist, kannst du das Wort „Podcast“ zur Differenzierung in deinen Shownamen aufnehmen. In allen anderen Fällen sollte klar sein, worum es sich handelt. Heb dir die wertvollen Zeichen lieber für etwas Interessanteres auf – vermutlich wirkt sich das zu deinen Gunsten aus.


❌ The Transportation Podcast

Road, Air, and Sea


Außerdem solltest du daran denken, dass dein Podcast-Titel mehr als nur deine aufgenommenen Folgen widerspiegelt. Er umfasst dein Cover, deine Show-Beschreibung, deinen Trailer und deine Social-Media-Konten. Du wählst einen Namen für all die Materialien zu deiner Show. Im Laufe der Zeit können da auch noch Live-Events, Merchandising und andere Inhalte dazukommen.


Überleg dir einen dynamischen Titel, den du auf alles Mögliche ausweiten kannst. Audio bietet immer mehr Handlungsspielraum und du weißt nie, wie sich deine persönliche Marke vielleicht entwickelt. Wenn du von Anfang an alles auf das Wort „Podcast“ setzt, schränkt dich das auf deinem künftigen Weg möglicherweise ein. 


Hier nochmal in aller Kürze – unsere Tipps für deinen Podcast-Namen:


  1. Beschränke dich möglichst auf maximal 4 Wörter. 
  2. Wähle einen Namen, der zu deinem Content passt.
  3. Entscheide dich für einen prägnanten Titel, der die Neugierde der Nutzer*innen weckt.
  4. Vermeide Titel wie „Der xy-Podcast“ oder „The xy Podcast“.
  5. Verwende möglichst keine Sonderzeichen, kreativen Schreibvarianten, Abkürzungen und Satzzeichen.
  6. Sorg dafür, dass der Name einfach zu buchstabieren und auszusprechen ist.
  7. Stelle sicher, dass der Name nicht schon besetzt ist.
  8. Frag andere nach ihrer Meinung. 
  9. Überleg dir, wie sich dein Podcast im Laufe der Zeit weiterentwickeln könnte. 
  10. Wähle einen Namen, den du gerne laut aussprichst. 


Die Wahl eines Namens für deinen Podcast ist zwar vielleicht nicht ganz einfach, aber lass dich deshalb nicht davon abbringen, deine Stimme zu teilen. Manchmal muss eine Show erstmal entstehen, bevor sie einen Titel bekommt. Wenn du nicht weiterkommst, fang am besten einfach an, zu produzieren. Nimm ein paar Probefolgen auf oder veröffentliche eine Folge vorläufig mit einem Platzhalternamen. Später kannst du jederzeit Änderungen vornehmen. 


Letztendlich geht es den Hörer*innen um dich und deine Inhalte – nicht um deinen Podcast-Titel. Wenn du tolle Folgen produzierst, die den Nutzer*innen gefallen, ergibt sich dein Podcast-Name von selbst.


Mehr Infos: Erstellen