July 8, 2021

So startest du einen Podcast in weniger als einer Stunde

Einen Podcast zu starten ist keine einfache Aufgabe. Aber was wäre, wenn du für den Einstieg nicht mal eine Stunde bräuchtest?

Einen Podcast zu starten ist für viele Neulinge auf dem Gebiet keine einfache Aufgabe. Es gibt zwar jede Menge Anleitungen, die den Prozess Schritt für Schritt erklären, aber oft wirkt das Ganze viel komplizierter, als es eigentlich ist.

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du in weniger als einer Stunde deinen eigenen Podcast startest. Mit jedem Schritt bekommst du ein bisschen mehr Übung und du wirst sehen, wie einfach es ist.

Schnapp dir als Erstes deine Tools

Zunächst brauchst du ein Aufnahmegerät und ein Gerät, mit dem du die Audiodateien bearbeiten und mischen kannst. Außerdem benötigst du einen Hosting-Dienst, um deinen Podcast hochzuladen, du musst Informationen zu deiner Show angeben (Titel, Cover, Beschreibung) und sie auf unterschiedlichen Podcast-Apps verbreiten.

In diesem kurzen und einfachen Leitfaden konzentrieren wir uns auf die Tools, die den meisten bereits zur Verfügung stehen:

  1. Ein Smartphone zum Aufnehmen der Audioclips
    Dein Smartphone hat ein integriertes Mikrofon, mit dem du die Audioinhalte für deinen Podcast ganz einfach aufnehmen kannst. Verwende die Sprachaufnahme-App deines Handys oder nimm das Audio direkt in Anchor auf.
  2. Ein Smartphone oder ein Computer zum Bearbeiten und Mischen der Audioclips
    Dein Smartphone und dein Computer eignen sich hervorragend zum Bearbeiten von Audiodateien.

    Auf dem Smartphone kannst du die unkomplizierten Audiobearbeitungs-Tools von Anchor verwenden, um deine Audioclips zu bearbeiten.

    Auf dem Computer kannst du sie mit dem Tool auf der Anchor Website bearbeiten.
  3. Anchor zum Hosten und Verwalten deines Podcasts
    Anchor ist die komplett kostenlose Podcast-Hosting-Plattform von Spotify. Wir haben keine Testversionen, Hosting-Gebühren oder Paywalls. Sobald du dein Anchor Konto erstellt hast, kannst du sofort loslegen und deinen Podcast erstellen, hosten und mit der Welt teilen.

Wähle das Thema und Format deines Podcasts (10 Min.)

Worum geht es in deinem Podcast und wie sind die Folgen aufgebaut? Diese Fragen musst du beantworten, wenn du einen Podcast startest.

Wähle ein Thema, das dir am Herzen liegt. Dann fällt es dir leichter, beim Erstellen deiner Show motiviert zu bleiben. Außerdem ist es einfacher, sich Ideen für Folgen auszudenken, wenn einen das Thema interessiert.

Du suchst nach einem Podcast-Thema, das dich anspricht? Schau mal hier.

Als Nächstes musst du die Zielgruppe für deine Show finden. Das hilft dir dabei, das richtige Format zu wählen und deine Show einzigartig zu machen. Ein Podcast übers Kochen kann an verschiedene Zielgruppen gerichtet sein, z. B. berufstätige Eltern auf der Suche nach schnellen Rezepten für die Familie, Leute, die gerade Kochen lernen, Veganer*innen, Pescetarier*innen und viele mehr.

Dann wählst du ein Format aus, das zu deinem Thema und deiner Zielgruppe passt. Das Format der Show gibt vor, wie du an das Thema herangehst.

Bleiben wir mal beim Beispiel mit der Kochshow: Wenn deine Zielgruppe berufstätige Eltern sind, eignet sich ein Monolog-Format. Teile die Rezepte so schnell wie möglich, denn Eltern haben oft nicht genug Zeit, sich ausschweifende Erzählungen anzuhören.

Ist deine Show hingegen für Leute, die zum ersten Mal kochen, kannst du dir ein bisschen Zeit lassen und Hörer*innen in Echtzeit durch das Rezept begleiten. So fühlen sie sich wohler dabei, etwas Neues auszuprobieren.

Übung: Jetzt bist du dran!

  1. Schreib dir drei Themen auf, die dir am Herzen liegen.
  2. Überleg dir für jedes Thema die ideale Zielgruppe.
  3. Entscheide dich für ein Thema und eine Zielgruppe.
  4. Wähle ein Format aus, das zu deinem Thema und deiner Zielgruppe passt.

Strukturiere deine Pilotfolge (10 Min.)

Die Gliederung deines Podcasts ist entscheidend für den Erfolg deiner ersten Folge. Zeig deinen Hörer*innen, was sie von deiner Show erwarten können.

Die Struktur wird von dem gewählten Format bestimmt und die Stimmung hängt vom Thema und von der Zielgruppe ab. Du kannst dein Thema beispielsweise locker und unterhaltsam präsentieren oder ernster darüber sprechen.

Denk bei deiner Gliederung an folgende Segmenttypen:

  1. Intros: In diesen Segmenten stellst du dich und deine Show vor. Du kannst ein Intro für alle Folgen aufnehmen oder ein wiederkehrendes und ein einzelnes Intro für jede Folge kombinieren.
  2. Zwischenspiele: Verwende Musik als Übergang zwischen einzelnen Segmenten deiner Folge. Wir empfehlen die Übergänge von Anchor. Diese Songs und Soundeffekte sind kostenlos und du musst dir keine Gedanken um Urheberrechtsverletzungen machen.
Einige Übergänge im Anchor Tool zum Gestalten von Podcast-Folgen

  1. Geskriptete Segmente: Bei diesen Segmenten lässt sich das Hörerlebnis deiner Hörer*innen mit einem ausformulierten Skript verbessern. In einer Kochshow kannst du beispielsweise die Geschichte des Rezepts erzählen, das du in dieser Folge vorstellst, oder eine wichtige Zutat in einen kulinarischen Kontext einordnen.

    Verschiedene Podcast-Formate erfordern unterschiedlich viele geskriptete Segmente. Bei Shows mit nur einem Host oder vielen Segmenten, in denen nur eine Person spricht, lohnt es sich, vor dem Aufnehmen ein Skript zu schreiben. Dadurch können Hosts im Vorfeld einen roten Faden kreieren, der Hörer*innen durch das gewählte Thema führt. Für Shows im Interviewformat sind Skripte nicht so wichtig, da der Großteil der Show aus dem Gespräch besteht.

    Aber nur weil du ein Skript hast, heißt das nicht, dass du es Wort für Wort ablesen musst. Skripte geben dir die Möglichkeit, deine Gedanken zu sortieren und sicherzustellen, dass du keinen der Gesprächspunkte vergisst, die du in diesen Segmenten ansprechen wolltest. Wenn du dich für ein passendes Format entschieden hast, kannst du anpassen, wie du deine geskripteten Segmente strukturierst.
  2. Segmente mit Interviews: Du möchtest in deiner Show Gäste interviewen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Segmente zu strukturieren.

    Wenn deine Show vor allem aus Interviews besteht, kannst du damit anfangen, dir Interviewfragen für deinen ersten Gast zu überlegen.

    Kombinierst du geskriptete Segmente und Interviews? Überleg dir Ideen für mögliche Soundbites, die sich aus den Interviews ergeben.
  3. Werbeunterbrechungen: Falls du gesponserte Ad-Segmente wie Anchor Sponsorships in deine Show einbauen möchtest, solltest du vorher planen, wo sich deine Folge gut unterbrechen lässt.
  4. Outros: Diese Segmente kommen ganz am Ende deiner Folgen. Nutze sie, um deinem Team zu danken oder deine Social-Media-Profile zu promoten.

Nicht alle möchten gleich mit ihrer ersten Folge loslegen und das ist auch voll in Ordnung. Wie wäre es stattdessen erstmal mit einem Podcast-Trailer? Ein Trailer ist quasi eine gekürzte Version deiner Show. Sammle beim Erstellen des Trailers Erfahrungen mit der Audioproduktion und nutze sie für deine Folgen.

Übung: Jetzt bist du dran!

Schreib eine Gliederung für deine erste Folge oder den Trailer deines Podcasts.

Nimm deine Pilotfolge auf (15 Min.)

Wenn du mit der Gliederung deiner Folge fertig bist, kann die Aufnahme beginnen.

Such dir zuerst einen geeigneten Ort. Damit meinen wir kein Aufnahmestudio oder eine schalldichte Kammer. Der Raum sollte einfach gemütlich und frei von unerwünschten Geräuschen sein.

Wie wäre es beispielsweise in deinem Schlafzimmer oder im Kleiderschrank? Du wärst auf jeden Fall nicht der*die Einzige. Viele professionelle Podcaster*innen machen das genauso.

Versuche, Geräusche zu eliminieren, die die Aufnahme beeinträchtigen könnten. Falls du mit deiner Familie oder Mitbewohner*innen zusammenwohnst, gib ihnen Bescheid, dass du eine Folge für deinen Podcast aufnehmen möchtest, damit sie keine lauten Geräusche machen.

Halte das Mikrofon deines Smartphones bei der Aufnahme so nah an deinen Mund wie möglich. Ansonsten klingst du u. U. weit entfernt und weniger ansprechend für dein Publikum.

Planst du ein Interview für deine erste Folge? Da haben wir ein paar Tipps:

  • Bereite die Fragen vor.
  • Hör deinem Gast aufmerksam zu und beteilige dich aktiv am Gespräch.
  • Stelle offene Fragen.
  • Für Interviews aus der Ferne gibt es in Anchor das Feature Mit Freund*innen aufnehmen.

Übung: Jetzt bist du dran!

Nimm die Audioclips auf, die du für deine Pilotfolge oder deinen Podcast-Trailer brauchst. Mach dir nichts draus, wenn du mehrere Anläufe benötigst – das gehört dazu.

Bearbeite deine Pilotfolge (10 Min.)

Die Bearbeitung ist der technisch anspruchsvollste Teil beim Podcasting, aber du kannst bereits mit fünf einfachen Schritten tolle Clips erstellen:

  1. Importier deine Audiodateien in Anchor.
  2. Schneide deine Dateien mit der Wellenform-Bearbeitung von Anchor auf die gewünschten Segmente zu.
  3. Füge deinen Segmenten mit der intelligenten Hintergrundmusik von Anchor Hintergrundmusik hinzu. Mit diesem Feature kannst du die Lautstärke der Hintergrundmusik im Verhältnis zu deinen Audioclips anpassen.  
  4. Füge mit dem entsprechenden Anchor Feature Übergänge zwischen deinen Segmenten ein.
  5. Speicher deine bearbeiteten Audioclips. Und schon kannst du deine Folge veröffentlichen!
Mit der Wellenform-Bearbeitung von Anchor kannst du hochwertige Clips erstellen, ohne dich dafür erst in eine komplexe Bearbeitungssoftware einarbeiten zu müssen.

Übung: Jetzt bist du dran!

Bearbeite das Audio, das du im vorherigen Schritt aufgenommen hast.

Bereite die Veröffentlichung deines Podcasts vor (5 Min.)

Als Vorbereitung auf die Veröffentlichung brauchen wir alle Infos, die Hörer*innen in ihrer Podcast-App sehen, darunter den Titel, die Beschreibung und das Cover deiner Show.

Diese Informationen kannst du in Anchor hinzufügen. Gehe dazu zu den Einstellungen in deinem Anchor Konto.

Der Titel sollte kurz sein (maximal 30 Zeichen) und zum Thema und Format der Show passen. Brauchst du ein paar Tipps? Hier findest du einige Best Practices zum Auswählen eines Podcast-Namens.

Die Beschreibung sollte ebenfalls nicht zu lang sein und einen Vorgeschmack auf den Vibe deiner Show geben.

  • Verwende nicht mehr als 100 Wörter.
  • Füg Links zu den Social-Media-Seiten oder der Website deiner Show hinzu, falls vorhanden.
  • Behalte hier die Suchmaschinenoptimierung im Hinterkopf und verwende Keywords, die für deine Show relevant sind.

Das Cover sollte potenziellen Hörer*innen sofort ins Auge stechen. Mit dem Cover-Erstellungstool von Anchor erstellt du tolle Cover in wenigen Sekunden. Such dir einfach ein Bild aus unserem Katalog aus, gestalte den Text und schon ist es fertig.

Wie wär's mit ein paar Best Practices? In diesem Artikel haben wir Tipps und Tricks für tolle Podcast-Cover zusammengefasst.

Mit dem Cover-Erstellungstool von Anchor erstellst du großartige Cover in nur wenigen Sekunden.

Übung: Jetzt bist du dran!

  1. Ruf dein Anchor Konto auf und gib den Titel und die Beschreibung deines Podcasts ein.
  2. Gestalte das Cover mit dem Tool von Anchor und lade es in dein Konto hoch.

Veröffentliche und teile deinen Podcast (5 Min.)

Du hast das Ziel erreicht: Deine Folge ist bearbeitet und die Informationen deiner Show stehen in deinem Anchor Konto. Jetzt kannst du deinen Podcast mit der ganzen Welt teilen!

Es kann ein paar Stunden bzw. ein paar Tage dauern, bis die Show in allen gewünschten Podcast-Apps verfügbar ist. Sobald deine Folge oder der Trailer live ist, teile sie auf Social Media und mach die Leute darauf aufmerksam.

Du kannst deine Show auch erstmal nur mit Freund*innen und Familie teilen und dir Feedback holen. Du musst sie nicht gleich allen zeigen! Nimm das, was du hier gelernt hast, und wende es auf deine nächste Folge oder sogar eine neue Show an.

Das wär's auch schon. Wir haben dir Schritt für Schritt gezeigt, wie du in weniger als einer Stunde einen Podcast startest. Diese Anleitung konnte dir hoffentlich zeigen, dass Podcasting nicht kompliziert sein muss.

Das Wichtigste dabei ist, dass du Spaß hast. Das Podcasting wird dir viel leichter fallen, wenn du den Prozess genießt.

Übung: Jetzt bist du dran!

Publish your podcast and share it with us!


Mehr Infos: Erstellen